Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Naturfilm - Video

Film 2020Film 2020

Der Film

„Die Schwäbische Alb –

Eldorado der Wassermerlen“

ist 90 Minuten lang. Interessierten

Organisationen und Vereinen biete ich Vortragsabende mit dem Film an. Für

Termine und Honorare benutzen Sie bitte

die Kontaktfunktion der Website.

Ein 10 Minuten Trailer ist auf Vimeo zu sehen.

Bitte das Logo anklicken, es ist mit dem

Trailer direkt verlinkt.

 

zum Trailer bitte anklickenzum Trailer bitte anklicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eisvogel und Wasseramsel wurden gemeinsam  "Wassermerlen" genannt.Eisvogel und Wasseramsel wurden gemeinsam "Wassermerlen" genannt.   Eisvogel und Wasseramsel wurden gemeinsam  "Wassermerlen" genannt.Eisvogel und Wasseramsel wurden gemeinsam "Wassermerlen" genannt.
     
Gebänderte Prachtlibelle. Mitbewohner der Flüsse auf der AlbGebänderte Prachtlibelle. Mitbewohner der Flüsse auf der Alb

 

 

 

 

 

 

 

2020

 Nur Nachts zu sehen: Der FeuersalamanderNur Nachts zu sehen: Der Feuersalamander
     
 

Die Schwäbische Alb mit ihren teils wilden und teils renaturierten Flüssen

bietet uns erstaunliche Naturerlebnisse und vielen Tieren ein Eldorado,

in dem es sich gut leben lässt.

Auffälliger als die meisten anderen Flussbewohner sind die Vögel, vor allem

der Eisvogel und die Wasseramsel. Unsere Vorfahren nannten sie

„Wassermerlen“.

Ein Jahr beobachten wir Wasseramsel und Eisvogel von der Balz im Februar

bis zum Ausfliegen der Jungvögel. Sie lernen zu jagen und begegnen den

Mitbewohnern der Gewässer:

  Fast zwei Jahre Drehzeit: Geduld ohne EndeFast zwei Jahre Drehzeit: Geduld ohne Ende
     

Bisam und Libellen, Fröschen und Feuersalamandern, Forellen und dem

Zwergtaucher.

In Zeitlupenszenen beobachten wir tauchende Eisvögel unter Wasser,

eine streitbare Wasseramsel und Libellen.

Die fossilen Insekten und der Urvogel Araeopteryx flogen schon vor 150

Millionen Jahren wo sich heute die Schwäbische Alb befindet, einst jedoch

in tropischen Lagunen und Sümpfen.

   Versteckhütte zur Eisvogelbeobachtung am KocherVersteckhütte zur Eisvogelbeobachtung am Kocher
     
Im Film wird ein Jungvogel zum Meistertaucher.Im Film wird ein Jungvogel zum Meistertaucher.  2017

 

 

 Seit 2017 ist mein YouTube Kanal "Natur im Ländle" online.

Dort finden Sie viele verschiedene Naturthemen aus Baden Württemberg und

dem "Rest der Welt".

 

zum Kanal Natur im Ländle hier klickenzum Kanal Natur im Ländle hier klicken

     
Zum YouTube Kanal "ClipinfoLaGomera" anklickenZum YouTube Kanal "ClipinfoLaGomera" anklicken

 2004

bis

2016

 Der Film ist auf dem Kanal clipcentercanarias zu finden. Hier auf das Bild klickenDer Film ist auf dem Kanal clipcentercanarias zu finden. Hier auf das Bild klicken
     
Selbstportrait 2004 mit Rauzahndelfinen vor La GomeraSelbstportrait 2004 mit Rauzahndelfinen vor La Gomera  

2004 bis 2016 habe ich in Valle Gran Rey, La Gomera, gelebt und gearbeitet.

Es entstanden zahlreiche Imagefilme für lokale und internationale

Tourismusunternehmen. Als Guide auf dem Schiff „Tina“ und als Reiseleiter für

Birdingtours hatte ich beste Gelegenheiten zu ungewöhnlichen Beobachtungen.

 

                    

Ein Hammerhai ist oft vor La Gomera zu sehenEin Hammerhai ist oft vor La Gomera zu sehen

     
1996 Eisbärin, Film Svalbard1996 Eisbärin, Film Svalbard

 1992

bis

2003

Eisdrift Spitzbergen vor LongyearbyenEisdrift Spitzbergen vor Longyearbyen 

 

 

 

 

 

 

 

Die Forschungskampagne „Arktis´93“ mit dem AWI (Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung) konnte ich exklusiv drehen.

1996 folgte dann der Film „Svalbard – Inseln im Packeis“ im Auftrag des NDR.

 

     
Airport Longyearbyen, Spitzbergen 1993Airport Longyearbyen, Spitzbergen 1993    Die "Polarstern" exakt auf dem Nordpol, Kampagne "Arktis´93"Die "Polarstern" exakt auf dem Nordpol, Kampagne "Arktis´93"
     
"Im Kanu durch das wilde Odertal", NDR Film 1991"Im Kanu durch das wilde Odertal", NDR Film 1991

 1972

bis

1991

 

1972 begann ich zunächst als Assistent, später als Kameramann für

Henry Makowski zu arbeiten.

Wir drehten die Formate „Paradiese aus zweiter Hand“ und „Arche 2000“.

1977 bekam Makowski die „Goldene Kamera“ für diese Filme verliehen.

 

1978 begann ich selbständig zu produzieren. Zunächst kurze, komplette Beiträge (Buch, Regie und Kamera) für die NDR Magazine „In Sachen Natur“ und „Prisma“ sowie das IWF (Institut für den wissenschaftlichen Film), Göttingen.

1991 begann mit dem 45 Minuten Film „Im Kanu durch das wilde Odertal“ die Produktion von Programmbeiträgen für die ARD, ZDF, 3SAT und Sat1 („Fünf vor Zwölf“, Moderation Petra Kelly)

     
1988 Dreharbeiten für ZDF Telezoo. Die Bolex H16 mit Vario-Switar und 16mm Film waren Naturfilmer Standardausrüstung1988 Dreharbeiten für ZDF Telezoo. Die Bolex H16 mit Vario-Switar und 16mm Film waren Naturfilmer Standardausrüstung   Birkhahn, Lüneburger Heide, Fimserie "Paradiese aus zweiter Hand"Birkhahn, Lüneburger Heide, Fimserie "Paradiese aus zweiter Hand"
     
1973 Dreharbeiten in der Lüneburger Heide, Kamera Bruno Dittrich1973 Dreharbeiten in der Lüneburger Heide, Kamera Bruno Dittrich    1973 Studio, Moderation Henry Makowski für Film "Arche 2000"1973 Studio, Moderation Henry Makowski für Film "Arche 2000"